Kategorie: Plastische, ästhetische, Mund- und Kieferchirurgie

23 September 2019

Bauchdeckenstraffung

Nach einer Schwangerschaft oder starker Gewichtsabnahme kann es zu einer Erschlaffung der Bauchdecke kommen. Außerdem tritt mit zunehmendem Alter eine Fettansammlung im Bauchbereich auf. Die Entfernung von überschüssigem Haut- und Fettgewebe im Bauchbereich wird als Bauchdeckenstraffung oder Abdominoplastik-Operation (Abdominoplastik) bezeichnet.

Bei einer Bauchdeckenstraffung wird der Schnitt aus dem Abschnitt des Kaiserschnittbereiches gemacht, die rissige und erschlaffte Haut wird entfernt und die gesunde Haut wird gestrafft. Der Bauchnabel bleibt an seinem Platz, mit dem gestrafften Oberbauch wird ein neuer Ort vorbereitet und ein neuer Bauchnabel wird rekonstruiert. Wenn die Bauchwandmuskeln locker sind oder wenn sich dort eine Öffnung befindet, wird das deformierte Aussehen des Bauches durch einer straffung korrigiert.

Die Bauchdeckenstraffung wird unter einer Vollnarkose durchgefürt, dauert ca. 2-3 Stunden, die Patienten bleiben stationaer 1-2 Nächte im Krankenhaus. Der Heilungsprozess beträgt 7-10 Tage, Nähte müssen nicht entfernt werden, denn es werden selbstlösliche Fäden benutzt.

Die Untersuchung bei einer Bauchdeckenstraffung

Wie bei allen anderen Operationen wird auch bei der Bauchdeckenstraffung mit einer Untersuchung des Allgemeinzustandes begonnen. Um eine systemische Erkrankung (Zucker, Anämie, Alkoholkonsum, Herz-Lungen-Erkrankungen usw.) auszuschliessen. Wenn die Person übergewichtig ist und die Spannung im Bauch übermäßig groß ist, ist es sinnvoller, die Operation nach einer Gewichtsreduzierung durchzuführen.

Bei der Bauchuntersuchung werden die Eigenschaften der Haut auf Risse, hängenden Bauchmantel, Asymmetrien, alte Spuren untersucht. Insbesondere werden subkutane Fett und Hautelastizität über dem Bauchnabel und unter dem Nabel bewertet.Die Bauchmuskeln, die die Vorderwand des Bauches halten, werden auf Lockerheit überprüft.

Für eine Operation der Bauchdeckenstraffung ist es wichtig, das sich der Patienti einem guten Allgemeinzustand befindet. Es ist von Vorteil eine hängende oder fettige untere Hautschicht im unteren Bauchbereich, mit guter Hautelastizität zu haben, um ein gutes Operationsergebnis zu erzielen. Wenn unterhalb des Bauchnabels ein ausreichend hängender Hautbereich sich befindet, ist es empfehlenswert, nur eine untere Bauchdeckenstraffung oder eine minimale Bauchdeckenstraffung durchzuführen.

Wie läuft die Operation zur Straffung der Bauchdecke ab?
Die Bauchdeckenstraffung wird unter einer Vollnarkose durchgefürt, dauert ca. 2-3 Stunden, die Patienten bleiben stationär 1-2 Nächte im Krankenhaus.
Zu erst wird eine Injektion im Bauchbereich gemacht die zur Verringerung der Blutung hilft. Wenn es ein unregelmäßiges oder überschüssiges Fett im Unterhautfettgewebe gibt, werden die Konturen durch Liposuction (Fettabsaugung) korrigiert. Dann wird die Bauchdeckenstraffung in der folgenden Reihenfolge durchgeführt.

Die rissige, schlaffe, fettige Haut unter dem Bauch wird vollständig durch Anheben der Muskeln des vorderen Bauchraums entfernt.
Der Bauchnabel wird durch einen runden Einschnitt vom Umfang getrennt und die Länge wird durch verkürzen der Muskeln bestimmt.
Die Haut am Bauch und das Unterhautgewebe werden von den Muskeln bis zu dem Brustkorb getrennt.
Wenn die Muskeln sich entspannen muss man es näher zusammenbringen und versorgen
Die von der vorderen Bauchwand abgetrennte Bauchhaut wird durch Nähte in den Muskeln an der Basis bestimmt und durch Dehnen nach unten an die Leistengegend genäht.Die Spuren sind so angeordnet, dass sie in der Unterwäsche bleiben.

Das Heilungsprozess beträgt ungefähr 10 Tage. Nach der Operation wird in die Wunde eine Drainage eingeführt um die Ansammlung von Blut in der Wunde zu verhindern. Die Naht muss nicht entfernt werden, denn es werden selbstlösliche Fäden benutzt.

Posted in Plastische, ästhetische, Mund- und Kieferchirurgie by Prof. Dr. Kemal UĞURLU
23 September 2019

Vaser Liposuction
In bestimmten Bereichen des Körpers wird das gespeicherte Fettgewebe unter der Haut mit Hilfe von Vaser gelöst und abgesaugt das wird als Vaser-Fettabsaugung bezeichnet. Vaser liposuction wird verwendet, um das Fettgewebe zu lösen und eine harmonischere Fettabbau zu erreichen. Außerdem hilft es der Haut, sich nach der Fettabsaugung zu straffen und an die Haut anzupassen.

Das Fettgewebe ist in verschiedenen Anteilen im ganzen Körper, je nach Bereich gibt es unterschiedliche Merkmale und Aufgaben. Zum Beispiel ist das Fettgewebe unter der Haut im Körper nicht vergleichbar mit dem Fettgewebe am Auge, Darm, Gefäße und Nerven diese haben andere Merkmale. Sie sind von verschiedenen Arten der Gewichtszunahme betroffen und manchmal sind sie überhaupt nicht betroffen.

Regionen der Fettabsaugung
Das Fettgewebe was entfernt wird ist größtenteils gespeichertes Fettgewebe welches in der Vorderseite des Bauches, um die Hüften, innerhalb-ausserhalb des Schenkels, der Arme und der Beine sich befindet. Das eingelagerte Fettgewebe ist im allgemeinen der schwierige Bereich das Fett zu verbrennen, dieses ist ein Grund, weshalb Frauen während der Schwangerschaft mehr zunehmen.
Bei einer Liposuction ist es empfehlenswert vorher eine Gewichtsreduzierung vorzunehmen. Denn bei Übergewichtigen Menschen ist es leider nicht davon abzusehen, dass das Bauchinnere fettarm ist und somit würde die Liposuction nicht viel bringen.Bei diesen Patienten kann man nur das überschüssige Fett unter der Haut absaugen es ist nicht möglich das Fett im Bauchinneren abzusaugen.

Mit dieser Initiative wird der Körper eine angemessene und schöne Silhouette angepasst. Dieses Verfahren wird am häufigsten am Bauch, Becken, Beinen, Knien, Hüftseiten, Rücken, Armen und unter dem Kinn angewendet.

Vaser Liposuction Operation

Fettentfernungschirurgie wird meistens unter Vollnarkose durchgeführt.
Die Dauer der Operation hängt von den Regionen ab, in denen der Eingriff durchgeführt wird.Der Krankenhausaufenthalt beträgt 1 Tag. Heilungsprozess liegt zwischen 3-5 Tagen. Jedoch kommt es dazu, das die Fettverbrennung bis zu 6 Monaten dauern kann somit erscheint die Körperform nach 3 Monaten.
In der postoperativen Phase werden im Interventionsbereich elastische Korsetts angezogen. Dadurch kann sich die Haut glatt an ihre neue Position anpassen. Die Korsetts sollte man zwischen 3-6 Wochen tragen. İn der frühen postoperativen Phase wird empfohlen mit dem Korsett leichte Sportarten auszuführen, somit können Sie das Ödem auflösen und den Körper früher in Form bringen.

Posted in Plastische, ästhetische, Mund- und Kieferchirurgie by Prof. Dr. Kemal UĞURLU
23 September 2019

Kieferästhetische Chirurgie

Das Kinn ist einer der wichtigsten Bereiche, die das Gesicht von Frauen oder Männern ausmachen und deren Gesichtsform zeigen. Aus diesem Grund werden Kieferoperationen aus ästhetischen Gründen der Kategorie Kieferästhetische Operationen zugeordnet. Kieferoperationen können auch mit dem Ziel durchgeführt werden, Kaufunktionsstörungen zu beseitigen. In den Kieferoperationen, die unterschiedliche Typen aufweisen, findet sich der Typ des Patienten bei der Untersuchung des Arztes.

Arten der Kieferästhetischen Chirurgie

Die Kiefer- und Gesichtschirurgie, auch als orthognatische Chirurgie bekannt, erfolgt nach einer Reihe von aufeinanderfolgenden Eingriffen. Behandlungsverfahren in der Kieferchirurgie oder die während der Operationen anzuwendenden Verfahren werden nach Untersuchungen an den Patienten festgelegt.

Obwohl bei jedem Patient eine andere Technik angewendet werden kann, besteht das Hauptziel der Operation darin, die Anpassung zwischen Unter- und Oberkiefer zu erreichen. Anpassungsstörungen können den Patienten in Bezug auf die Form stören. Darüber hinaus leiden viele Patienten unter Kau- und Beißproblemen, da Ober- und Unterkiefer nicht übereinstimmen.
Die Arten in der Kieferchirurgie variieren auch je nach Patienten mit ästhetischen Ängsten und schweren Kauproblemen. Patienten mit Kau- und Bissproblemen sollten vorher eine Kieferorthopädische Behandlung mit Hilfe losen bzw. festen Spangen durchführen lassen. Leider gibt es aber in manchen Fällen auch nach einer Kieferorthopädischen Behandlung kein Erfolg, da diese Beschwerden schon langwierig und ernster sind. Bei solchen Fällen können weder Zahnärzte noch Kieferorthopäden weiter helfen, so dass diese Patienten eine orthografische Chirurgie benötigen.
Bei dieser Art von Operation werden die Kieferknochen in die ideale Position verschoben. Plastische Chirurgen und Kieferorthopäden arbeiten während der Operation zusammen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Patienten die besten Ergebnisse in Bezug auf Gesundheit und Ästhetik erzielen.

Das Vorhandensein von ästhetischen Bedenken bei Kieferoperationen führt zu leichteren Operationen. Weil Kauprobleme bei Patienten mit ästhetischen Bedenken nicht auftreten. Dies minimiert die bei den durchgeführten Operationen mit dem Kieferknochen beobachteten Eingriffe. Bei dieser Art der ästhetischen Chirurgie, auch Kieferspitzenästhetik genannt, wird die Kieferspitze gefeilt. Infolge des Ablageprozesses wird die Backe bereitgestellt, um die gewünschte Form zu erreichen. Kieferspitzenoperationen haben einen geringeren Umfang als Kieferoperationen. Daher sind die Heilungsprozesse nach den Kieferspitzenoperationen in kurzer Zeit abgeschlossen.

Bleiben Narben nach einer Kieferästhetischen Chirurgie?

Patienten, die eine Kieferästhetik haben werden, oder Personen, die diese Art der Operation in Betracht ziehen, sind über die Spuren verwirrt. Bei kieferästhetischen Operationen ist jedoch keine Spurenbildung möglich. Operationen können je nach Wahl des Arztes auf verschiedene Arten durchgeführt werden. Bei ästhetischen Operationen kann ein Schnitt in der Außenansicht durch die durch den Mund geöffneten Schnitte verhindert werden. Die Mundflora jedes Patienten lässt dies jedoch möglicherweise nicht zu. In solchen Fällen führen Ärzte Operationen mit vom Kiefer aus geöffneten Schnitten durch. Es ist auch unwahrscheinlich, dass die Einschnitte im Kinnbereich auftreten. Darüber hinaus werden aufgrund der medizinischen Entwicklungen die meisten ästhetischen Operationen jetzt spurlos durchgeführt.

Die Kiefer- und Gesichtschirurgie verläuft wie bei kieferästhetischen Operationen spurlos. Alle diese Operationen werden im Mund durchgeführt. Somit müssen sich Patienten nicht mit Nahtstellen außerhalb des Gesichts auseinandersetzen. Aufgrund von Langzeitoperationen ist es jedoch möglich, dass das Gesicht nach der Operation für einen bestimmten Zeitraum anschwillt. Diese Situationen werden als eines der natürlichen Ergebnisse der Operation angesehen

Vorbereitung vor einer Kieferästhetischen Operation

Die Kiefer- und Gesichtschirurgie ist keine sofortige Operation. Patienten müssen sich bestimmten Behandlungen unterziehen, um sich auf Operationen vorzubereiten. Kieferorthopädie ist die wichtigste dieser Behandlungen. Infolge der kieferorthopädischen Behandlung wird ein Draht in die Zähne der Patienten eingeführt. Auf diese Weise wird die ergonomische Struktur der Zähne in die gewünschte Position gebracht. Somit ist es für Patienten möglich, sich infolge der Beendigung der kieferorthopädischen Behandlung einer Kieferoperation zu unterziehen.

Vor der Kieferästhetik ist es ausreichend, dass die Patienten den Arztcheck bestehen und einen Tag bestimmen. Darüber hinaus wirken sich blutverdünnende Medikamente bei chirurgischen Eingriffen negativ aus. Patienten sollten die Einnahme solcher Medikamente mindestens eine Woche vor der Operation nach Rücksprache mit ihrem Arzt einstellen. Obwohl sie bei beiden Operationen nicht als Blutverdünner gelten, sollte regelmäßig geprüft werden, ob Arzneimittel mit blutverdünnenden Nebenwirkungen eingenommen werden. Insofern ist es möglich, die Blutung während und nach der Operation zu stoppen. Es ist unbedingt erforderlich, dass die Patienten die vollständige Liste der Arzneimittel, die sie einnehmen, mitteilen, ohne sie ihrem Arzt vorzulegen. Da das Rauchen auch den Heilungsprozess beeinträchtigt, sollte das Rauchen vor und nach der Operation vermieden werden.

Nach einer Kieferästhetischen Operation

Bei der Kiefer- und Gesichtschirurgie muss man nach so einem Eingriff nicht wirklich eine Therapie berücksichtigen. Ein Eingriff in der Kieferästhetik kann ambulant durchgeführt werden. Diese Patienten können zu Hause den Heilungsprozess durchlaufen. Es liegt ein oder zwei Tage lang ein Verband auf dem Gesicht des Patienten. In der Kiefer- und Gesichtschirurgie jedoch wird ein nächtlicher Krankenhausaufenthalt durchgeführt. Bei diesen Patienten wird auch ein Verband verwendet. Die Verwendungsdauer der Verbände kann gemäß den Empfehlungen und Untersuchungen des Arztes variieren.

Es gibt Gemeinsamkeiten im Heilungsprozess zweier verschiedener Kieferoperationen. Die Schnitte der Operationen werden im Allgemeinen durch den Mund ausgeführt. Aus diesem Grund müssen sich Patienten nicht mit dem Problem der Nahtentfernung auseinandersetzen. Im Durchschnitt schmelzen die selbstschmelzende Nähte innerhalb von zwei Monaten, welche keine gesundheitliche Risiken auf den Patient hat. Darüber hinaus sollte auf die Position des Kopfes während der ersten Woche der Genesung geachtet werden. Die Tatsache, dass das Gesicht, das aufgrund von Operationen Ödeme sammelt ist selbstverständlich. Mit einer geraden Kopfhaltung kann der Heilungsprozess erheblich verkürzt werden. Während des Schlafs sollte der Kopf aufrecht gehalten werden. Es wird empfohlen, dass Patienten mehr als ein Kissen für dieses Verfahren verwenden sollten.

Da diese Operationen durch das Mundinnere stattfinden, ist es äußerst wichtig, eine sehr gute Mundhygiene durchzuführen. Falls zusätzliche Hygiene besteht, wird diese durch den Operateur gesondert angeordnet. Bei nicht Beachtung der Mundhygiene kann es zu längerem Heilungsprozess kommen und das Risiko einer Infektion wäre größer. Das Risiko einer Infektionsgefahr zu verringern, liegt allein an der korrekt ausgeführten Mundhygiene.

Ernährungsroutinen sollten für die ersten drei bis sieben Tage nach der Operation unterschiedlich gehalten werden. Die Patienten müssen aufgrund der Empfindlichkeit, die während dieses Vorgangs im Mund auftritt, mit flüssigen Nahrungsmitteln sich ernähren. Die Nährstoffaufnahme kann dabei mit weichen Lebensmitteln fortgesetzt werden.
Während der Flüssigkeitsernährung sollten die Patienten jedoch auf die Nährwerte der Nährstoffe achten, die sie erhalten. Die Empfehlungen des Arztes bezüglich der Nährwerte oder einzunehmenden Nährstoffe müssen genau befolgt werden. Andernfalls können mit abnehmender Widerstandskraft des Körpers Störungen oder unerwünschte Probleme während des Heilungsprozesses auftreten. Patienten, die nach einer Woche auf weiche Lebensmittel umsteigen, können nach drei bis vier Tagen zu ihren alten Ernährungsgewohnheiten zurückkehren.

Posted in Plastische, ästhetische, Mund- und Kieferchirurgie by Prof. Dr. Kemal UĞURLU
23 September 2019

Gesichtsstraffung (Facelifting)
Wie bei allen Teilen des Körpers mit fortschreitendem Alter sehen wir eine Reihe von Veränderungen im Gesicht als Zeichen des Alterns.
Hautfalten, Sonnenflecken, schlaffe Augenbrauen, Tränensäcke, überschüssige Haut in den Augenlidern, schlaffes und abnehmendes Gewebe auf den Wangen, Hautfalten im Nacken sind die häufigsten Probleme. Diese Probleme werden Anhand einer Gesichtsstraffung behoben.

Gesichtsalterung
Die Zeichen des Alterns im Gesicht entwickeln sich nicht bei allen gleich. Es variiert je nach genetisch-familiärer Struktur, Klima-Umgebung, Skelett- und Hautstruktur des Gesichts, Gewicht- sozialem Leben usw. Beispielsweise treten Hautfalten bei Menschen mit weißhäutigen und farbigen Augen in einem früheren Alter auf, während die Wangen bei dunkelhäutigen Menschen in einem früheren Alter schlaffen können. In asiatischen Gesellschaften ist das Mittelgesicht im Vergleich zum Untergesicht unterentwickelt, d.h. die Wangenknochen sind nicht sichtbar und der Oberkiefer ist leicht zurückgeblieben; das Mittelgesicht altert und schlaffe Wangen sind in einem frühen Alter zu sehen.Bei einer Übermäßigen Gewichtszunahme und Verlust der Hautelastizität treten Hautalterungen früher auf.

Das Gesicht wird in drei Hauptabschnitten unter Berücksichtigung aller anatomischen Einheiten für Zeichen des Alterns bewertet:

Oberer Gesichtsabschnitt: Falten und überschüssige Haut im Bereich der Stirn und Schläfen können durch die Muskulatur bis zu den Liedern fallen, somit ist dieser Bereich für die Straffung geeignet.

Mittlerer Gesichtsabschnitt: Es ist der Teil zwischen den Unterlidern und der Unterkieferkante. Probleme im Zusammenhang mit der Alterung der unteren Augenlider und Wangen werden mit verschiedenen Operationstechniken gelöst.

Unterer Gesichtsabschnitt: Es erstreckt sich über die gesamte Länge vom Unterkieferrand bis zum Hals. In diesem Bereich wird festgelegt, ob es ein fettiges Gewebe ist oder eher viele Falten hat. Dementsprechend wird ein chirurgischer Eingriff geplant.

Die Auswirkungen des Alterns ändern sich von Person zu Person. Bei einigen Gesichtsteilen sieht man es stärker und bei einigen geringer. In erster Linie werden Hautfalten und schlaffe Weichteile beurteilt. Wenn Hautfalten im Gesicht vorhanden sind und das Absacken von Weichgeweben nicht hoch ist, ist eine andere Lösung wie Botox, Füllungen, Peelings (Chemikalien, Laser usw.) oder Fettinjektionen aus dem eigenen Gewebe möglich.

Ausgeprägtere Zeichen des Alterns sind schlaffe Gesichtsmuskeln, überschüssige Haut der Augenlider und Augenbraue, schlaffe Wangen und Tiefe Wangenlinien sowie Nackenfalten, diese Zeichen zeigen das ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist. Für diese 3 Bereiche im Gesicht kann die Operation je nach Anforderung getrennt oder zusammen durchgeführt werden.

Gesichtsverjüngung, Straffung, Lifting Operationen

Der häufigste chirurgische Eingriff im oberen Gesichtsbereich ist endoskopisch. Als erstes entfernt man alle Weichteile von Stirn, Augenbraue und Schläfenbereich, anschließend werden die Weichteile am Knochen fixiert somit kommen die Weichteile an den Platz angepasst werden, wie es in der Jungend war. Dieser Prozess wird durch einen 3-4 cm Einschnitt aus der Kopfhaut und endoskopischen System durch die Kamera durchgeführt.
Dann wird der Haut- und Fettüberschuss des oberen Augenlids korrigiert (entsprechend den Muskeln, die korrekt positioniert wurden). Die Operation dauert etwa 2 Stunden und die Heilung 1 Woche im Durchschnitt.

Mittelgesichtsverjüngung wird mit einem Einschnitt im unteren Augenlid knapp unter der Wimper durchgeführt (so das fast keine Narben hinter bleiben). Wangenweichgewebe (Haut, Fettgewebe und Muskeln), die über den Wangenknochen herabhängen und die Randlinien charakterisieren, werden wie in der Jugend an ihren Platz zurückgebracht und an der Knochenstruktur fixiert, um eine natürliche Verjüngung zu gewährleisten. Die Operation dauert etwa 2 Stunden und die Heilung 1 Woche im Durchschnitt.

Es gibt viele Techniken bei Operationen zur Verjüngung des unteren Gesichts- und Halsbereichs. Am häufigsten wird ein Schnitt vorgenommen, der vor dem Ohr beginnt welches bis hinter dem Ohr entlang geht. Bei korrigieren von Falten und Erschlaffen der Haut und Weichteilen; wird zunächst das Gewebe mit der Bezeichnung SMAS (mit starkem Bindegewebsgehalt), dass das subkutane Weichgewebe hält, unter die Haut gezogen und hinter dem Ohr an der Knochenstruktur aufgehängt. Die Haut wird dann in der richtigen Position verjüngt und ohne übermäßige Dehnung entfernt. Wenn die Haut übermäßig gedehnt wird, besteht die Gefahr, dass sich die Haut ausdehnt. . Die Operation dauert etwa 2 Stunden und die Heilung 1 Woche im Durchschnitt.

Alle Gesichtsverjüngungs Operationen werden unter Vollnarkose durchgeführt.
Die Operation dauert je nach Verfahren zwischen 2 und 6 Stunden.
Abhängig von der Dauer der Operation muss der Patient 1-2 Tage im Krankenhaus bleiben. Der Heilungsprozess beträgt 7-10 Tage. Die meisten Fäden sind selbstlösende Fäden. Unter den Augenlidern die Nähte sind sehr dünn und somit nicht selbstlösend, daher müssen die in 6-7 Tagen gezogen werden.
Antibiotika und Analgetika werden bis zu 1 Woche nach der Operation angewendet.

Posted in Plastische, ästhetische, Mund- und Kieferchirurgie by Prof. Dr. Kemal UĞURLU
23 September 2019

Brustästhetik

Die Brustästhetik spielt für viele Frauen eine wichtige Rolle. Brust, das wichtigste visuelle Element der weiblichen sexuellen Identität; Es kann eine wichtige Position des Unglücks sein, wenn die Frau sich selber nicht als „schön“ wahrnimmt. Sich vom anderen Geschlecht zu lösen, kann zu einem Verlust des Selbstvertrauens oder zu Unvollständigkeit führen. Ästhetische Operationen an der Brust, die in den entwickelten westlichen Ländern auf der Liste der ästhetischen Operationen an erster Stelle stehen, stehen nach ästhetischen Operationen der Nase in unserem Land an zweiter Stelle.

Im Gegensatz zu anderen ästhetischen Eingriffen äußert eine beträchtliche Anzahl von Patienten, die eine Brustästhetik wünschen, dass sie diese Operation für sich selbst wünschen und dass sie den Ansichten ihrer Ehepartner oder ihres anderen Geschlechts nicht viel Aufmerksamkeit schenken. Dies zeigt, dass die Operation dazu beiträgt, das Selbstvertrauen zu stärken und sich besser zu fühlen. Im Allgemeinen ist die Zufriedenheitsrate von Patienten, die sich einer Brustästhetik unterzogen haben, höher als bei Patienten, die sich einer anderen Schönheitsoperation unterzogen haben.

Wenn die ästhetischen Probleme der weiblichen Brust allgemein untersucht werden, ergeben sich die folgenden Hauptüberschriften.

Die Brust kann je nach Körperbau und Grösse der Patientin größer als normal sein. Möglicherweise gibt es ein Absacken oder nicht.

2. Die Brust entspricht einer normalen Größe, jedoch besteht ein Absacken, so dass die Brust tiefer sitzt als normal.

3. Die Brustentwickelung ist im jungen Erwachsenenalter nicht ausreichend und die Brust ist klein geblieben.

4. Obwohl die Brustentwicklung im jungen Erwachsenenalter ausreichend ist, kann sie aufgrund von Volumenabnahme oder Schwächung schrumpfen. Darüber hinaus kann ein Durchhängen auftreten oder nicht.

Wenn wir diese Themen genauer untersuchen.

Brustvergrößerung – Brustverkleinerung

Untersuchung

Ob wir die relative Größe der Brust untersuchen, hängt von vielen Gründen ab. Neben der Rasse sind familiäre Merkmale, hormonelle Störungen, Gewichtszunahme und Schwangerschaft wichtige Faktoren. Bei der Brustuntersuchung werden die Hautstruktur, die Eigenschaften des Brustinhalts (Drüsengewicht, Fettgewicht), Schmerzen, Empfindlichkeit und Empfindung bewertet. Die Hauptform der Brust, die Projektion, die Basisbreite, die Brustwarzengröße und die Position sowie jede Asymmetrie-Ungleichheit zwischen den beiden Seiten werden bei der Aufnahme von Merkmalen als Form notiert. Darüber hinaus sollte das Vorhandensein einer Brustmasse sowohl durch Untersuchung als auch radiologisch (Sonographie, Mammographie, MR im Zweifelsfall) beurteilt werden.

Wenn bei Patienten, die älter als 18 Jahre sind, ein großes Brustproblem vorliegt, kann eine Operation durchgeführt werden. In seltenen Fällen kann bei speziellen hormonellen Problemen eine Brustverkleinerung in einem bestimmten Alter durchgeführt werden.

Vor der Operation wird wie bei allen Operationen eine systemische Anästhesieuntersuchung durchgeführt und untersucht, ob eine signifikante Behinderung vorliegt

Brustverkleinerungs-OP

Bei der operativen Brustverkleinerung (Mammareduktionsplastik) wird das überschüssige Haut-, Fett- und Drüsengewebe im unteren Brustbereich entfernt und der Busen neu geformt. Häufig wird die Brustverkleinerung mit einer Straffung kombiniert. Der Eingriff kann grundsätzlich in jedem Alter durchgeführt werden, sofern das Wachstum abgeschlossen und die Brust voll entwickelt ist. Experten raten dazu, eine Brustverkleinerung jedoch erst nach der Schwangerschaft durchführen zu lassen, da eine Beeinträchtigung der Stillfähigkeit nicht gänzlich ausgeschlossen werden kann. Die Brustverkleinerungschirurgie ist nicht nur ästhetisch, sondern auch funktionell, da sie dem Patienten körperliche Erleichterung bietet.

Es gibt viele chirurgische Techniken zur Brustverkleinerung, die an die Größe und Form der Brüste angepasst sind. Die Brustgrößen werden mit Absprache der Patienten bestimmt. Nach der notwendigen Reduzierung der Brust wird die überschüssige Haut entfernt und die Brust erhält seine neue Form. Die Narbe sieht nach der Operation wie ein umgekehrtes T aus. Im Allgemeinen treten nach einer Brustverkleinerung keine übermäßigen Schmerzen auf. Schmerzen während des ersten oder zweiten Tages können mit Schmerzmitteln leicht kontrolliert werden. Die frühzeitige Verwendung eines Brustkorsetts hilft, Schmerzen und Schwellungen zu lindern. Die Nähte müssen nicht entfernt werden, da sie selbst schmelzen.

Bruststraffung

Bruststraffungs-OP: Es handelt sich um eine Umformoperation von schlaffen Brüsten mit den Auswirkungen von Schwerkraft, Schwangerschaft und Stillzeit. Besonders nach der Geburt und dem Stillen verliert die Brusthaut ihre Elastizität und ihre frühere aufrechte Form. Die Brustwarzen sinken zu einem tieferen Punkt ab. In einigen Fällen kommt es zu einem Schrumpfen der Brustdrüsen und einer inneren Entleerung der Brüste. Ziel von Bruststraffungsoperationen ist es, der Brust eine neue Form und eine aufrechte Form zu verleihen.

Bei der Bruststraffung werden unterschiedliche Techniken angewendet. Die Technik hängt davon ab, inwiefern die Brust erschlafft ist, wie groß diese sind und welche Elastizität die Brust noch hat. Wenn das Brustvolumen reduziert und hohl ist, können in derselben Sitzung Silikonprothesen unter dem Brustmuskel unter der Brustdrüse platziert werden

Die Bruststraffung findet in Vollnarkose statt und dauert durchschnittlich 2-3 Stunden. Der Krankenhausaufenthalt beträgt ein Tag und der Heilungsprozess circa 10 Tage. Ersichtliche Narben nach einer Bruststraffung können unterschiedlich sein, wobei es hauptsächlich um das verkehrte T handelt. Die Nähte schmelzen von selbst, so dass keine Nähte gezogen werden müssen.

Brustvergrößerungsoperation

Eine Brustvergrößerungsoperation ist eine Operation zur Vergrößerung des Brustvolumens mit Silikonimplantate unter dem Brustgewebe oder durch Einführen des Fettgewebes aus dem Körper der Patientin in die Brust. Dieses Verfahren kann für strukturell kleine Brüste oder für reduzierte, flache Brüste nach übermäßiger Gewichtsabnahme und Geburt angewendet werden.

Silikonimplantate für die Brustvergrößerung sind in runden und anatomischen Ausführungen (Tropfenform) erhältlich. In den letzten Jahren wurden die Cohesive-Gel-Arten von Gelprothesen hergestellt. Wenn bei der äußeren Schicht des Implantates ein Riss ist, läuft das Gel nicht aus und es behält seine Form.

Methoden der Brustvergrößerung

Bei Brustvergrößerungsoperationen werden Silikonprothesen normalerweise durch einen kleinen Einschnitt am unteren Rand der Brust oder an der Brustwarze platziert. Je nach Größe der Brust wird sie hinter dem Brustgewebe oder hinter der Brustwandmuskel platziert. Bei der Entscheidung über die Größe der Brustprothese und die Größe der zu bildenden Brust werden die Wünsche der Patientin berücksichtigt. Trotzdem ist die Struktur und Breite der Brustwand ein wichtiger Faktor. Das Ziel ist nicht extravagante große Brüste zu erhalten , sondern natürlich aussehende Brüste für die entsprechende Form und Größe der Körperstruktur.

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt und der Patient kann am selben Tag oder am folgenden Tag entlassen werden. Die Brustimplantate können für viele Jahre verwendet werden. Sie müssen ein Leben lang nicht ausgetauscht werden, es sei denn es gibt irgendwelche Probleme. Nach einer Brustvergrößerung ist das Stillen nach einer Geburt möglich.

Fettinjektionen in die Brust ist der Prozess der Erhöhung des Volumens der Brust, indem das Fett durch Fettabsaugung in das Muskelgewebe unter der Brust.

Posted in Plastische, ästhetische, Mund- und Kieferchirurgie by Prof. Dr. Kemal UĞURLU
16 September 2019

Gesichtsfrakturen und Gesichtsverletzungen

Gesicht- und Kopfverletzungen

Einer der wichtigen Regionen des Körpers ist der Kopfbereich, an diesem Bereich sind oftmals traumatische Verletzungen möglich. Kopfverletzungen können in unterschiedlichen Formen und Schweregraden auftreten, sodass auftretende Symptome sehr unterschiedlich sein können. Je nach Schweregrad der Verletzungen können Schäden an der Hautoberfläche, unter der Haut, an den Muskeln, an den Knochen, an den Adern und Sehnen, bis hin zu den Augen entstehen.

Wie kommt es zu Kopfverletzungen?

Besonders oft ereignen sich Kopfverletzungen bei sportlichen Aktivitäten. Aber auch der Straßenverkehr, der Haushalt und die Arbeit gehören zu den Orten, an welchen häufig Kopfverletzungen passieren. Die Gewalteinwirkung auf den Schädel findet meist durch einen Schlag oder einen Stoß statt.

Wie sieht die Untersuchung bei Gesichts- und Kopfverletzungen aus?

Notfall Untersuchung

Bei der ersten Untersuchung aller verletzten Patienten wird vorerst das Bewusstsein des Patienten beurteilt, anschließend wird untersucht, ob die Atemwege frei sind, um festzustellen, ob ein lebensbedrohlicher Zustand vorliegt. Alle Faktoren, die das Atmen erschweren können, wie eine Blutung oder Fraktur im Mund, Fremdkörper oder Zahnteile, werden mit Vorsicht entfernt. Dann werden Gesicht, Kopf und Nacken des Patienten in die Voruntersuchung einbezogen. Ein blutender Bereich, Schnitte, Abschürfungen, Hämatome, Gewebe- oder Organverlust, frakturbedingte Deformität werden untersucht.

Wenn eine Behinderung der Atmung festgestellt ist, wird entschieden, ob man dieses Fremdkörper entfernen kann oder nicht. Wenn dieses nicht möglich ist, wird der Patient intubiert. Wenn eine Intubation jedoch nicht möglich ist, wird eine Tracheotomie (Luftröhrenschnitt) gemacht. Angenommen es besteht eine Blutquelle, wird durch Fixation die Blutung unter Kontrolle gesetzt. In diesem Falle ist der Nacken des Patienten schon durch eine Schiene gestützt und die Verletzung des Nervs wird bei möglichen Verletzungen verhindert.

– Detaillierte Untersuchung

Eine detailliertere systemische Untersuchung erfolgt nach einer dringenden und schnellen Voruntersuchung und bei nicht lebensbedrohlichen Patienten. Bei der Untersuchung werden die Verletzungen von der Haut bis zum Knochen in allen Regionen untersucht. Nase, Mund, Lippen, Augen und Lider, Gesichtsbewegungen des Gesichts werden detailliert überprüft.
Gesichtsfrakturen, Deformität und Gewebeverlust werden ausgewertet. Die häufigste Knochenfraktur ist in der Nase zu sehen und dann kommen Kiefer und Wangenknochen. Stirn- und Kopfknochen sind als Folge schwerer Traumata gebrochen.

Wie diagnostiziert man Gesichts- und Kopfverletzungen?

Die Frakturen, Dislokationen, Hämatome und intrakraniellen Läsionen werden durch direkte Röntgenaufnahmen oder Tomographien des Verletzungsbereichs und der Untersuchungsbereiche und des vermuteten Traumas beurteilt. Ohr- und Augenuntersuchungen werden bei Bedarf mit fortgeschrittenen Methoden durchgeführt.

Wie behandelt man Gesichts- und Kopfverletzungen?

Das Verletzungsgebiet und das Gewebe, in denen der Schaden auftritt, sind die wichtigen Bereiche der Behandlung. Die Haut, die weichen Gewebeteile und Verletzungen, die keine nennenswerten Blutgefäße, Nerven oder Kanäle enthalten, werden durch Nähen in einer Weise korrigiert, so dass es ästhetisch am besten ist. Wenn Weichteilverlust auftritt, werden Hautflecken, Ölinjektionen, venenlose oder vaskuläre Gewebetransplantationen und funktionelle Muskeltransfers korrigiert.

Wie werden Gesichtsfrakturen korrigiert/behandelt?

Wenn Knochenbrüche bei Gesichts- und Kopfverletzungen auftreten, werden sie durch Röntgenaufnahmen erkannt und die Merkmale der Fraktur bewertet. Ob der Bruch zerstückelt ist zu weit voneinander entfernt die Bruchstücke von Knochenschwund sind wichtig und beeinflussen den Behandlungsplan.
Im Allgemeinen wird die Behandlung von Frakturen durchgeführt, indem die kleinste Inzision in dem Bereich eingegeben wird, in dem die Fraktur keine Spuren hinterlassen soll. Wichtig ist es, im Vorfeld zu diagnostizieren, ob ein Bruch in mehreren Stücken aufgeteilt ist, ob die Hautoberflähe in diesem Bereich offen ist oder nicht, ob es in diesem Bereich zu einem Knochenschwund gekommen ist oder ob die Bruchstücke zu weit voneinander entfernt sind, denn diese Aspekte verändernd dementsprechend den Behandlungsplan.
Im Allgemeinen wird die Behandlung von Frakturen durchgeführt, indem die kleinste Inzision in dem Bereich erreicht wird, in dem die Fraktur keine Spuren hinterlassen soll.

Wie werden Nasenfrakturen behandelt?

Die häufigste Fraktur ist das Nasenbein. Da die Nase in der Mitte des Gesichts liegt und ein hervorstehendes Organ ist, ist sie häufigem Trauma ausgesetzt. Bei einem Nasenbeinbruch ist der Bereich der Nase und Augen häufiger mit einem Hämatom verbunden. Veränderung der Nasenform und Deformitäten können beobachtet werden. Nasenbluten und Nasenverstopfung sind häufig.

Nasenfraktur-Operation

Unter Vollnarkose werden die Nasenknochen korrigiert und eine thermoplastische Schiene wird außerhalb des Silikontampons platziert und die Operation abgeschlossen. Die Operation dauert etwa 30 Minuten. Das Krankenhaus kann am Tag der OP oder nach einem Tag verlassen werden. Schiene und Silikonpuffer werden nach 1 Woche entfernt und die Behandlung beendet.

Jochbeinfraktur

Das Jochbein bildet einen Teil der knöchernen Wand der Augenhöhle sowie zusammen mit einem Fortsatz des Schläfenbeins den Jochbogen, einen Knochenbogen am seitlichen Gesicht.
Ein Jochbeinbruch kann an verschiedenen Stellen des Knochens auftreten. Typisch ist eine Bruchlinie vom Rand über das Innere der Augenhöhle bis zur Wand der Kieferhöhle sowie durch den Jochbogen. Nicht selten finden sich auch Brüche anderer Knochen des Gesichtsschädels. Durch den Bruch kann es (unter anderem durch den Muskelzug) zu einer Verschiebung (Dislokation) des abgebrochenen Knochenstücks kommen. Es kann aber auch nur ein Teil des Knochens „angebrochen“ sein, z. B. am Jochbogen oder unter der Augenhöhle.Nicht selten werden weitere Strukturen in der Umgebung in Mitleidenschaft gezogen. Durch Verletzung des Oberkiefernervs kann es zu Sensibilitätsstörungen an der Wange kommen. An den Augen können sich Schäden mit eventueller Sehverschlechterung ergeben. Es kann auch zu Infektionen kommen, z. B. in der Kieferhöhle.

Wie wird die Jochbeinfraktur behandelt?

Die Operation erfolgt in Vollnarkose oder in örtlicher Betäubung. Über einen kleinen Hautschnitt neben der Augenbraue bis unter dem Unterlid wird ein Zugang zum Knochen geschaffen. Manchmal wird auch vom Mundraum aus geschnitten. Bei Miteinbeziehung des Außenrandes der Augenhöhle ist bisweilen auch ein Schnitt hinter der Haargrenze notwendig. Nachdem die Knochenstücke wieder positioniert wurden, werden werden sie mit kleinen Metallplatten und Schrauben befestigt.Bei manchen Defekten müssen Fremdmaterialien oder auch Knochenstückchen oder Knorpelanteile, die an anderer Stelle aus dem eigenen Körper entnommen wurden, eingefügt werden. Nach Verheilen der Frakturen können die Schrauben und Platten wieder herausgeholt werden, können aber auch belassen werden.
Unterkieferfraktur
Frakturen des Unterkieferknochens sind wegen wichtig, denn dieser Knochen ist der einzige, der beweglich ist. Es ist eine Region, in der alle wichtigen Funktionen bestehen. Wichtige Funktionen wie Atmen, Essen und Reden sind schwer möglich und der Komfort der Person ist sehr gering. Die Fraktur ist schmerzhafter, weil es sich um einen beweglichen Knochen handelt. Wenn der sensorische Nerv, der den Unterkiefer passiert, beschädigt wird, geht der Lippenteil an der gebrochenen Seite und die Zähne verloren. Die Diagnose wird wiederum mit Röntgenaufnahmen gestellt, insbesondere für Frakturen im Gelenkbereich sind Tomographie sinnvoller. Die Fraktur oder Frakturen des Unterkieferknochens werden somit besser ausgewertet.

Wie wird der Unterkieferfraktur behandelt?

Im Mundraum oder außen unter dem Unterkiefer wird der gebrochene Knochen freipräpariert. Die Bruchstücke werden wieder in die richtige Position befördert und mit kleinen Metallplatten und Schrauben aneinander befestigt. Bisweilen ist es auch nach der Operation notwendig, dass Oberkiefer und Unterkiefer in der regelrechten Bissstellung zeitweise miteinander verbunden werden. Nach Verheilen der Frakturen können die Schrauben und Platten wieder herausgeholt werden, können aber in manchen Fällen auch belassen werden. Auch diese Operation wird in Vollnarkose durchgeführt. Zusätzliche Informationen und Ideen finden sie unter der Kategorie: „Ist eine Unterkieferchirurgie schwierig?“ Oder sie können sich gerne mein Video „Unterkiefer-Operation“ ansehen.
Oberkieferfraktur
Eine Verletzung des Oberkieferknochens bei Gesichts- und Kopfverletzungen zeigt an, dass das Trauma schwerwiegend ist. Schwerwiegende Ödeme, Hämatome und Deformitäten treten auf. Die Zähne verändern die Position. Atmungs-, Nahrungs- und Sprechfunktionen sind beeinträchtigt. Es kann zu Gefühlsschäden kommen. Die Diagnose wird durch Untersuchung, Röntgenaufnahmen und Tomographie gestellt.

Wie wird dir Oberkieferfraktur behandelt?

Bei der chirurgischen Behandlung wird versucht, die Defekte zu beseitigen und eine ästhetische Rekonstruktion des Gesichtes zu erreichen. Dazu werden instabile Knochenfragmente an stabilen Teilen des Schädels befestigt. Ein wichtiges Therapieziel ist die Wiederherstellung einer normalen Zahnokklusion, der Kaufunktion und der Sprachfunktion.
Da intraoperativ die Okklusion überprüft werden muss, kommt eine normale Intubation über den Mund nicht in Frage. Stattdessen wird auf die nasale Intubation ausgewichen. Eine seltene Intubationstechnik ist die submandibuläre Intubation. Dabei wird nach der Intubation über den Mund, der Tubus über eine operativ angelegte Öffnung im vorderen Mundbodenbereich im submentalen Bereich aus der Mundhöhle herausgeführt.

Stirnknochenfraktur

Schwere Traumata bei Gesichts- und Schädelverletzungen können zu Frakturen der Stirnknochen führen. Diese werden manchmal von Gehirnverletzungen begleitet und können manchmal isoliert werden. Frakturen der Stirn führen zu Ekchymosen (Haut- und Schleimhautblutungen), Blutergüssen, Hämatom um die Stirn und um das Auge herum, oft mit einer Deformation auf der Stirn. Bei Frakturen um die Augen herum können Augenbewegungen beeinträchtigt sein und zu dem können Sehstörungen auftreten. Eine der häufigsten Frakturen der Stirn sind Frakturen der vorderen Stirnhöhlenwand im vorderen Stirnbereich. Die Sinus Stirnwand in der Stirn kann gebrochen werden, ohne die Integrität der Schädelknochen zu beeinträchtigen. Diese Frakturen verursachen Kollaps in der Stirn und Blutungen in der Nase.

Wie wird die Stirnknochenfraktur behandelt?

Bei einer Hautinzision im Frakturbereich der Stirnfrakturen werden die Knochen in die anatomische Position gebracht und mit Mikro- oder Mini-Plaques fixiert. Wenn es keinen Hautschnitt gibt und Knochenfrakturen in einem begrenzten Bereich sind, kann die Fraktur mit endoskopischen Methoden korrigiert werden. Bei großen und dislozierten Frakturen wird ein großer Schnitt der Kopfhaut das Gesicht erreichen, um Knochenbrüche zu korrigieren und mit Mini-Platten zu fixieren.

Schädelfraktur

Bei einer Schädelfraktur handelt es sich um einen Bruch des Knochens im Bereich des Schädels. Damit zählt die Schädelfraktur zu den Kopfverletzungen, die im überwiegenden Teil der Fälle durch die äußere Einwirkung von Kraft auf den Schädel auftreten. Zudem kann das Gehirn durch die Schädelfraktur mit beschädigt werden.

Grundsätzlich wird in diversen Formen und Ausprägungen oder Schweregraden einer Schädelfraktur unterschieden. Wenn die gewaltsame Krafteinwirkung lediglich den Knochen des Schädels verletzt hat, so wird dies entweder als Schädelprellung oder als Schädelfraktur bezeichnet. Während bei der Schädelprellung die Krafteinwirkung nicht stark genug war, um eine Fraktur des Schädelknochens zu verursachen, liegt bei einer Schädelfraktur ein deutlicher Bruch in der Schädeldecke vor.
Wenn die Gewalteinwirkung derartig starke Ausmaße hatte, dass zusätzlich auch das Gehirn von den Verletzungen betroffen ist, so handelt es sich um ein sogenanntes Schädel-Hirn-Trauma. Die Hirnverletzungen, die auch im Rahmen einer Schädelfraktur auftreten können, werden in der Regel in drei Schweregrade unterteilt. Eine Gehirnerschütterung stellt die leichteste Form dar und heilt in den meisten Fällen ohne weitere Folgeschäden aus.
Im Zusammenhang mit einer Gehirnprellung kann sich eine Verletzung am Gewebe des Hirns ergeben, wobei das Risiko von diversen Spätfolgen besteht. Die schwerste und komplizierteste Form ist die Gehirnquetschung, in deren Rahmen Hirnblutung sowie dauerhafte Folgeschäden gehäuft auftreten.

Sollten bei Frakturen von Gesicht und Kopfknochen verwendeten Platten entfernt werden?
Die Mikro- und Miniplatten, die bei der Fraktur der Knochen im Gesicht und im Schädel verwendet werden, müssen nicht entfernt werden. Es kann jedoch entfernt werden, wenn der Patient die Platten nicht mehr will oder wenn es ein Problem mit der Platte gibt.

Wie lange dauert die Heilung bei Gesichts- und Kopfverletzungen?

Wenn es keine besonderen Probleme gibt, die den Allgemeinzustand des Patienten beeinflussen, dauert die Erholung zwischen 7-10 Tagen.

Posted in Plastische, ästhetische, Mund- und Kieferchirurgie by Prof. Dr. Kemal UĞURLU
16 September 2019

Kieferchirurgie

Für den ganzen Körper gibt es ästhetische Verfahren, um den Kinn besser aussehen zu lassen kann man einen chirurgischen eingriff machen lassen. Orthognathische Operationen werden wegen der Diskrepanz zwischen Ober- und Unterkiefer durchgeführt, die eine ästhetische Verbesserung bewirken. Die Operationen, die am Unterkieferspitze durchgeführt werden, werden als Kieferästhetik (Genioplastik) bezeichnet.

Ästhetik bei Kleinen Kiefern
İn den Fällen wo die Kieferspitze klein ist, werden zwei Techniken angewendet, um Sie zu vergrößern oder voranzubringen.
Unter Vollnarkose wird an der Kieferspitze im unteren Zahnlosen bereich ein Schnitt gemacht, vorangebracht und verlängert. Der Knochen, der vorangebracht wird, wird durch miniplatten bestimmt. Die operation dauert 1-2 Stunden. Der Krankenhausaufenthalt dauert 1 Tag und die Genesung dauert durchschnittlich 7-10 Tage. Die kieferspitze kann je nach Knochendicke bis zu 1 cm vorangebracht werden.

In Fällen, in denen die Kieferspitze klein ist, kann eine Prothese auf den Knochen gesetzt und der Kiefer vergrößert werden.Unter Vollnarkose dauert die operation 1 Stunde und
Der Kiefer kann vergrößert werden, indem eine Prothese mit einem Einschnitt durch den Mund auf die Kinnspitze gesetzt wird. Zu diesem Zweck werden verschiedene Strukturen, Größen und spezielle Prothesen hergestellt.

Ästhetik bei Grossen Kiefern
Bei einem grossen Kinn gibt es die Möglichkeit diese zu verkleinern in dem man im Zahnlosen unteren Kieferbereich das Knochensegment rausholt um den Kiefer höher zu legen. Man kann auch vorne und hinten den Kiefer verkleinern sowie auch die Kieferspitze kleiner pfeilen und optisch richten.

Nach einer Kieferchirurgie
Eine Kieferchirurgie dauert ungefähr 1-2 Stunden. Der Krankenhausaufenthalt dauert meistens 1 Tag, die Genesung dauert durchschnittlich 10 Tage.
Da die gesamte Operation durch den Mund erfolgt, ist die Narbe nicht sichtbar

Posted in Plastische, ästhetische, Mund- und Kieferchirurgie by Prof. Dr. Kemal UĞURLU
16 September 2019

Oberkieferchirurgie

İnhalt

Oberkieferchirurgie
Strukturtörungen der Oberkiefer
Was sind die Arten der Oberkieferchirurgie?
Technik der Oberkieferchirurgie
Heilungsprozess nach der Oberkieferchirurgie
Oberkieferchirurgie
Der Oberkiefer ist ein Knochen, der durch eine Kombination von zwei Segmenten links und rechts in der mitte des Gesichts gebildet wird. Darüber befindet sich die Nase. Ernaehrung, sprechen, atmen und geruch sind einer der wichigsten funktionen. Mit einer Oberkieferchirurgie kann man diese derformationen behandeln.

Strukturstörungen der Oberkiefer
Eine Oberkiefer strukturstörüng kann durch vielen ursachen auftreten. Wie zum Beispiel an den fingern saugen, in einem frühen Alter bestandenen Trauma, zu früh gezogene Zaehne, infektionen, angeborene anomalien oder Entwicklungsverzögerungen aufgrund von rassenmerkmalen.
Der haufigste defekt des oberkiefer ist das der meistens zurück liegt, kann durch einer unterentwicklung oder einer asimetrie zusammenhaengen. Diese Korrektur kann durch eine Oberkiferchirurgie und einer orthognathic chirrurgie behandelt werden. Die einleitung der behandlung wir durch einen Kieferorthopaeden gemacht der eine Zahnspange den Patienten anpasst. Nach den bewertungen der Röntgenaufnahme und des modellforms wir eine Opartion geplant. Zunaechst werden die Beissplatten vorbereitet und an den arzt weitergeleitet der die opartion durchführt.

Technik der Oberkieferchirurgie
Die Oberkieferchirurgie beginnt mit einer Inzision zwischen der Oberlippe und dem Oberkiefer im Mund. Bei einer Störung der Oberkiefer (derformation) wird der obere Kieferknochen von der Basis der Nase bis zur Oberseite der Zähne geschnitten (osteotomisiert), somit wird der Unterkiefer frei vom Oberkiefer freigesetzt. İn der Zwischenzeit wird der Oberkiefer nur vom weichen Gaumen gehalten und von den venen ernaehrt.
Hiernach kommt es zu einer dreidimensionalen beweglichen Oberkieferknochensegment. Nachdem man die vorbereitete beissplatte platziert wird der obere Teil des Oberkiefers in der neuen Position mittels Miniplatten und Schrauben ( klein Lochblech aus rostfreiem Stahl) fixiert.

Der Oberkieferknochen kann nach Bedarf vor- oder zurückgebracht, gedehnt, eingebettet und rotiert werden.Der Einschnitt im Mund wird mit einem schmelzfaden vernaeht. Wenn ein septum deviation der Nase vorliegt kann man es waehrend der Operation korregieren die Nasenspitze und die weichteile kann auch leicht reduziert werden.

Der Heilungsprozess nach der Oberkieferchirurgie
Nach einer Oberkiferchirurgie werden die Patienten mit Schmerzmitteln, Antibiyotikum und İnfussion behandelt das reduziert auch die Schwellungen im Gesicht. İn sehr seltenen faellen muss der Patient auf der İntensiv station bleiben. Am gleichen Tag kann man sich flüssig ernaehren. Die Verbesserung des Allgemeinzustandes des Patienten ist meistens zwischen 2-4 Tagen danach wird die Ober- und Unterkieferzähne mit Gummis 1-3 wochen lang geschlossen. Dies macht die Knochenheilung sicherer.

Posted in Plastische, ästhetische, Mund- und Kieferchirurgie by Prof. Dr. Kemal UĞURLU
16 September 2019

Nasenkorrektur – Nasen-OP – Rhinoplastik

Als Rhinoplastik oder Nasenplastik wird die operative Korrektur der äußeren menschlichen Nase bezeichnet. Sie dient der Behandlung von angeborenen Formveränderungen wie z. B. einer Höckernase oder Verletzungsfolgen wie Schiefnase und Sattelnase.

Nasen-Formveränderungen können durch viele Aspekte entstehen. Einer der wichtigen Gründe sind familiäre Belastungen oder können genetisch bedingt sein. Nachfolgende Gründe sind zum Beispiel Folgen nach einem Unfall (Autounfall, Sportunfall, Arbeitsunfall usw.), angeborene Erkrankungen (Lippen-Kiefer-Gaumenspalte, asymmetrische Gesichtshälften usw.), infektiöse Erkrankungen und wichtig zu benennen, Fehlstellungen von Mund, Zahn und Gebiss.

Gibt es eine Altersbegrenzung bei der Nasenkorrektur?

Mit erreichen des 12. Lebensjahres ist zu erwarte, dass alle Milchzähne ausgewechselt sind und dadurch kommt es zu einem neuen Gesichtszug. So wie jedes andere Organ im Gesicht verändert sich auch die Nase noch weiter bis zu einem Alter von 18-23. Wenn alle Zähne im Unter- und Oberkiefer gerade sind, und das Gebiss gut zu geht und es keine Fehlstellungen im Gebiss sind, kommt es zu einer besseren Veränderung der Nase. Nehmen wir an, das der Unterkiefer sich nicht vollständig ausgeprägt hat, ist oft in diesem Fall anzunehmen, dass die Nase eher länger und höckeriger aussieht. Ein wenig ausgeprägter Unterkiefer kann als Ausgleich des Knochengerüstes im Gesicht eine große Nase hervorrufen. Im gleichen Fall ist zu sehen, dass ein ausgeprägter Unterkiefer eine kleine Nase zum Ausgleich des Knochengerüsts hervorruft.

Das ganze Skelettgerüst im Körper basiert auf ein biomechanisches Gleichgewicht und während des Wachstums ändert sich das Gleichgewicht nicht. Wenn in jungen Jahren ein bleibender Zahn aus irgendeinem Grund gezogen wird, entsteht ein Ungleichgewichtig im Kieferbereich und es führt zu Gebißfehlstellung mit eventueller Deformierung der Nase. Diesbezüglich ist es wichtig, die Zähne mit Hilfe eines Kieferorthopäden zwischen dem Alter von 12-18 gerade zu stellen, dieses wäre aus rhinoplastischer Sicht ganz wichtig.

Allgemeine Kontrolle eines Rhinoplastik Patienten

Wie in allen anderen Operationen ist auch bei einer plastischen Operation der allgemeine Gesundheitszustand der Patienten ganz wichtig, hierbei ist das Alter, allgemeiner und psychologischer Zustand des Patienten zu beachten. Wenn das Alter noch unter 17-18 ist, kann hier noch keine Nasenkorrektur stattfinden, weil der Patient im ganzen noch nicht ausgewachsen ist. Bei Erkrankungen wie Herz, Lungen, Anämien, Diabetes, Tumor und bei übertriebenem Alkohol-und Zigarettenkonsum, bei manchen Medikamenten, Infektionen, psychologische Erkrankungen kann es sein, dass eine Nasenkorrektur auszuschliessen ist. Bei einer plastischen Chirurgie kann man nicht davon ausgehen, dass es ein einfacher Eingriff ist, denn auch hier können Komplikationen während der Operation einstehen.

Bei Nasenkorrekturen ist es deswegen auch wichtig, genau den psychologischen Zustand des Patienten genauestens einzuordnen. Bei der ersten Untersuchung ist es deswegen ganz wichtig, sich viel Zeit zu nehmen, um mit dem Patienten zu besprechen, seit wann diese Nasenkorrektur schon geplant ist oder ob es irgendwelche zukünftige Veränderungen dafür geben wie z.B. eine Heirat, Scheidung, oder Hintergründe dafür geben wie z. B. ein Todesfall, plötzliche Entscheidung oder depressiver Zustand. Ein anderer wichtiger Punkt ist, was erwartet der Patient nach der Nasenkorrektur und wie die Motivation aussieht. Das Ergebnis einer Nasenkorrektur variiert von Mensch zu Mensch und von Nase zu Nase und auf Grund dessen, sind natürlicherweise unterschiedliche Ergebnisse zu erwarten. Deswegen ist das Vorgespräch einer Nasenkorrektur wichtig, um nachfolgende Missverständise zu vermeiden.

Kontrolle des Gesichts

Die Nase ist ein bestimmtes Bestandteil des Gesichts, welches genau in der Mitte des Gesichts ist und auch eine funktionelle Eigenschaft hat. Eine hohe oder ausgeprägte Stirn, ein kleines oder großes Kinn, ein ausgeprägter oder nicht ausgeprägter Wangenknochen können eine Nase sichtbar verändern. Bei 30 % der Menschen besteht eine Asymmetrie der Arme, Beine oder des Körpers, welches bedeutet, dass die rechte und linke Hälfte des Körpers nicht identisch ist. Das ist keine Erkrankung. Wenn aber eine Asymmetrie besteht, führt dieses dazu, dass die Nase schief wirkt. Bei den Menschen, die denken eine schiefe Nase zu haben, kann der Fall bestehen, dass eine Asymmetrie des Gesichts besteht. Auch wenn man eine Asymmetrie des Gesichts nicht behandelbar ist, wird darauf wert gelegt, während einer Nasenkorrektur die Nase so zu operieren, dass im Anschluss der Anschein einer schiefen Nase nicht mehr besteht. Ausserdem ist eine Begutachtung eines Seitenprofils des Gesichts und der Nase notwendig. Eine bessere Nasenkorrektur zu erzielen, ist eine Behebung einer möglicherweise bestehenden Unterkiefer-Fehlstellung und des Stirns eventuell notwendig.

Kontrolle für die Nasenkorrektur

Vorerst werden sich alle Beschwerden des Patienten, der sich eine Nasenkorrektur wünscht, gründlichst angehört. Dann wird erst die Größe der Nase (Breite, Länge, Höhe) bestimmt. Zudem wird untersucht, wie dünn die Haut ist, ob es irgendwelche Narbenbildungen hat oder ob die Haut zu elastisch ist. Im Anschluss wird es in drei anatomische Kategorien eingestuft.

Der 1. Abschnitt ist der, wo sich oberhalb der Nase der Knochen befindet. Hier werden die Knocheneigenschaften untersucht, ob der Knochen dick oder dünn ist, wie ist dieser ausgeprägt, hat es eine Hökernase oder nicht, gibt es eine Schiefstellung oder nicht, wenn ja wird das alles notiert, um auf diese bei der Operation zu beachten.

Der 2. Abschnitt ist der mittlere Abschnitt der Nase. Hier befindet sich das Septum, welches der mittlere Knorpel (Nasenscheidewand) ist und zudem befindet sich in diesem Abschnitt auch die Nasennebenhöhlen die auch mit Knorpeln umgeben sind. Diese Knorpel haben eine wichtige Funktion. Abgesehen, das man durch diese Knorpel die plastische Korrektur der Nase erschaffen kann, regulieren sie auch die dynamische Funktion des Atems in dem sie bestimmen, wie schnell man ein- und ausatmet. Wenn diese Knorpel verengt sind, heißt es, dass die Knorpel dünn und widerstandslos sind und dieses ruft hervor, dass man nicht genug Sauerstoff einatmet, welches den Nachteil hat, dass in folgenden Jahren dadurch sogar eine Herzerkrankung hervorgerufen werden kann.

Der 3. Abschnitt ist die Nasenspitze. Mit der Nasenspitze wird die komplette Gesichtssymmetrie aus der Balance gebracht, der untere Abschnitt besteht aus der Nasenscheidewand und die Nasenflügel. Dieser Abschnitt wird meistens als zu groß oder zu klein, deformiert, platt, ungleich, unsymmetrisch bezeichnet.

Rhinoplastische Chirurgie (Nasenkorrektur-OP)

Nach Absprache mit dem Patienten wird ein OP-Plan errichtet. In diesem befinden sich Ergebnisse der Untersuchungen und Wünsche des Patienten wie zum Beispiel besser atmen zu können und/oder auch Form der Nase. In folge entscheidet sich der Operateur, welche Technik er bei dem Patienten anwenden wird. Auch wenn der Operateur unterschiedliche Techniken anwenden kann, ist es anzunehmen, sich für eine bestimmte zu entscheiden. Die meist angewandte Techniken für Nasenkorrekturen sind offene, geschlossene, und halb offen halb geschlossene (Delivery Technik). Welche Technik am besten ist, könnte man abstreiten, jedoch ist es wichtig, egal welche Technik man anwendet, ein erfolgreiches Ziel zu erreichen, denn das ist in der Wissenschaft natürlich gegeben. Jede Technik hat natürlich Vor- und Nachteile und wird dementsprechend bevorzugt. An einer bestimmten Technik zu halten und sich darauf zu beruhen, ist es besser, jede Technik zu beherrschen und die entsprechende Technik bei den jeweiligen Patienten anzuwenden.

Die Operation wird während einer Vollnarkose durchgeführt. Es wird eine Injektion in die Nase injiziert, um während der Operation die Blutungen zu verringern. Es wird durch die Nasenspitze oder den Nasenflügeln in die Nase eingedrungen, um den Nasenknochen oder die Knorpel zum Vorschein zu bringen. Dann wird die Nasenscheidewand (wenn nötig) gerichtet und es werden von diesem Knorpelabschnitt Teile entnommen (wenn nötig), um diese nachher wieder zu verwenden. Anschließend wird der Nasenrücken am Knochen und gegebenenfalls an den Knorpeln gefeilt oder herausgeschnitten. Die Nasenknochen werden mithilfe von kleinen scharfen Geräten verkleinert. Wenn es Probleme beim Atmen gab, wird der mittlere Abschnitt der Nase von diesen Knorpeln befreit oder es wird mithilfe der entnommenen Knorpelteilen ein Knorpel geformt, welches das Atmen wieder vereinfachen soll. Wenn es notwendig ist, kann man diese entnommenen Knorpeltevile auch für die Nasenspitze benutzen und diese dementsprechend formen. Das Ergebnis einer Nasenkorrektur sollte im Anschluss noch ein natürliches Erscheinungsbild wiedergeben.

Nach der Nasenkorrekur

Eine Nasenkorrektur dauert durchschnittlich 2 Stunden und im Anschluss macht man einen Gips auf die Nase. Auf der Nasenspitze sind ein paar Nähte. Für den Naseninnenraum gibt es Silikontamponagen. Die Tamponage wird am siebten Tag entfernt und ist meistens schmerzfrei. Der Heilungsprozess beträgt 7-10 Tage. Die endgültige Form der Nase kann zwischen 3 Monate bis 1 Jahr dauern.

Posted in Plastische, ästhetische, Mund- und Kieferchirurgie by Prof. Dr. Kemal UĞURLU
16 September 2019

Kiefergelenkerkrankungen und Störungen

Kiefergelenk
Das Kiefergelenk setzt sich aus dem Unterkiefer und der Kieferbasis zusammen. Der medizinische Name Tempora-Mandibular-Gelenk wird kurz TME genannt. Das Kiefergelenk ist das meist benutzte Gelenk. Es spielt eine aktive Rolle in allen Ess- und Sprechfunktionen.

Wie ist die Struktur des Kiefergelenkes?

Das Kiefergelenk befindet sich wie die meisten Gelenke in einer faserigen, starken Kapsel. Eine spezielle Gelenkflüssigkeit in dieser Kapsel sorgt kontinuierlich für die Schmierung des Gelenks. Es befindet sich ein knorpeliger Meniskus im Gelenk des unteren Kieferknochens, das das Kiefergelenk bildet, und zwischen dem Kondylenabschnitt und dem Gelenk in der Kopfbasis. Dieser Meniskus ist diskoid und ist wichtig beim Öffnen und Schließen des Kiefers und bei seinen seitlichen Bewegungen.

Da es keine eigene Gefäßstruktur hat, wird es aus der Gelenkflüssigkeit in die Umgebung gespeist, daher muss seine Umgebung ständig feucht sein. Wenn nicht genügend Flüssigkeit im Gelenk vorhanden ist oder wenn das Kinn ständig angezogen ist und keine Lockerung erfolgt, kann der Meniskus nicht genug Flüssigkeit austauschen, die Struktur wird gestört, die Oberfläche wird aufgeraut und der Schmerz beginnt zu klingen. Wenn dies lange dauert, ist die Gelenkstruktur vollständig zerstört und der Mund kann nicht geöffnet werden, kann nicht schmerzlos gesprochen werden, das Essen wird ungenießbar.

Eine nützliche 3D-Animation, die das Arbeitsprinzip des Kiefergelenks zeigt:

https://www.youtube.com/watch?v=bvGNiDLyX8E

 

Was sind die häufigsten Beschwerden des Kiefergelenks?

 

  • Schmerzen
  • Zähne knirschen
  • Klick-Geräusch und ein klemmen des Gelenks
  • Schwierigkeiten beim Öffnen des Mundes
  • Beim Öffnen des Mundes das Verschieben zur Seite

 

Welche häufigen Kiefergelenkerkrankungen und Störungen gibt es?

 

1 – Kiefergelenk Traumas und Unfälle

 

Menschen mit einer schwachen Knochen. Und Bandstruktur können sehr leicht Luxationen und Frakturen ausweisen.

Bei den Kondylenfrakturen innerhalb des Kiefergelenks wird die Frakturbehandlung gewöhnlich durch die geschlossene Methode und durch ein Einlegen einer Bissplatte zwischen die Zähne dafür gesorgt, das die Zähne sich für 3 Wochen schließen können.

Mit Mikro- oder Miniplatten werden sehr stark verlagerte Frakturen durch Knochenfragmente repariert. Bei Kiefergelenkversetzungen sollte dringen ein neues Kiefer eingesetzt werden. Nach dem Einsetzen des Gelenks wird eine elastische Bandage bereitgestellt und die Behandlung erfolgt durch 2-3 Wochen langes übermäßiges Öffnen des Mundes. Wenn die Versetzung des Kiefergelenks kontinuierlich ist, wird eine Gelenkreparatur oder ein Knochentransplantat verhindert, um die Versetzung des Gelenks zu verhindern.

 

2 – Kinngelenk-Ankylose und das nicht Öffnen vom Mund

 

Ein Kinngelenk-Ankylose ist ein Kondylenfraktur oder ein Trauma des Gelenkstruktures, kann aber auch hervorgerufen werden durch Infektionen, durch ein Tumor welcher dafür führt, die Struktur des Kiefers für eine lange Zeit nicht öffnen lässt. Eine Ankylose tritt in erster Linie auf der Knorpelebene ein und führt dann zu einer Kinngelenk-Ankylose. Die Gelenkflächen sind stark strapaziert und die Bewegung des Kiefers ist sehr schmerzhaft und begrenzt.  Eine Ankylose tritt sehr häufig bei intraartikulären Kieferfrakturen bei Kindern auf und kann zu einer Asymmetrie des Gesichts führen, da sie eine Entwicklungsverzögerung auf einer Kieferseite verursacht. Bei diesen Kindern treten Zahnfunktionsstörungen, Verfall und Gewichtsprobleme durch Stillen auf. Wenn die Mundöffnung sehr begrenzt ist, können Aspirationsprobleme und Atemwegsstörungen beim Erbrechen auftreten.

 

Behandlung der Kinngelenk-Ankylose

 

Man operiert in Vollnarkose und versucht das Sprunggelenk des Patienten somit zu öffnen. Es ist eine technisch angewandte Operation. Da der Gesichtsnerv eine große Anzahl von Ästen in dem Bereich ausweist, ist es notwendig, die Kiefergelenkoperation in einem begrenzten Bereich und unter einem Blickwinkel durchzuführen. Ein kleiner Schnitt erfolgt kurz vor dem Ohr und das Kiefergelenk wird erreicht. Die Kapsel des Kiefergelenks wird geöffnet, um das Knorpel- und Knochengewebe zu entfernen, das eine Adhäsion verursacht. Die Muskeln und das Bindegewebe werden gelockert. Mit Anstrengung wird versucht, eine maximale Mundöffnung vorzusehen. Nach den Ausschnitten kann der im Gelenkbereich gebildete Raum eine Gelenkprothese oder ein Silikonblock sein, um eine Verknöcherung zu verhindern und das Gelenk offen zu halten.

 

3 – Kiefergelenkschmerzen

 

In der modernen Gesellschaft sind Schmerzen im Kiefergelenk in fast allen Altersgruppen zu sehen. Diese haben sehr viele Gründe. Kurzfristige, vorübergehende schmerzhafte Schmerzen werden durch Kieferruhe und mit Schmerzmitteln behandelt. Meistens ist man in 1-2 Wochen schmerzfrei. Chronische Schmerzen treten häufig in den Kiefergelenken auf, was über einen langen Zeitraum andauert und nicht leicht weggeht. Diese Schmerzen sind meist mäßig bis stark, sodass der Patient von Zeit zu Zeit nicht essen, sprechen und arbeiten kann. Der Schmerz beginnt zunächst mit dem Kiefergelenk, verbreitet sich jedoch meistens auf Gesicht, Kinn, Kopf und Hals. Da der Schmerz von vielen Faktoren abhängt, sollte der Patient detailliert untersucht werden.Bei den meisten Patienten, die an diesen Schmerzen leiden, wird eine Asymmetrie im Gesicht oder im Kiefer beobachtet. Zwei Kiefergelenke aufgrund von Asymmetrie haben nicht das gleiche Niveau und die gleichen Eigenschaften, sodass sie eines der Gelenke stärker belasten und Verschleiß verursachen. Ein weiteres Merkmal dieser Patienten ist, dass sie angespannt, gestresst und jung sind. Frauen sind meist häufiger betroffen als Männer. Bei diesen Patienten sind oftmals Zähne knirschen in der Nacht üblich.

 

Wie behandelt man Kiefergelenkschmerzen?

 

Vorerst müssen Probleme die durch die Zähne hervorgerufen werden behandelt werden. Der Karies sollte behandelt werden und die Zahnstruktur beider Kiefer sollte in gutem Kontakt mit den Zähnen stehen.

Wenn dann immer noch starke Schmerzen sind, sollte eine Bildgebung stattfinden, um Knorpel- und Knochenstruktur des Patienten beurteilt werden kann. Wenn es nur einfache Degenerationen sind, sollte man eine Kiefer-Schiene benutzen, welches vom Zahnarzt angeordnet werden sollte. Diese dient dann zur Entlastung des Gebisses während des Schlafes und lindert den Schmerz.Wenn das MRT Störungen in den Meniskusbewegungen der vorderen und hinteren Meniskusbändern zeigt, werden diese Bänder repariert und die normale anatomische Struktur des Gelenks wird wiederhergestellt.

Intraartikulation und Mesotherapie sind bei mittelschweren Kiefergelenk-Degenerationen infolge der MRT nützlich.

Muskelentspannende Medikamente, ruhende Kieferauflagen sind spannende Behandlungen für gestresste Patienten.

Antirheumatische Behandlung und Physiotherapie sind bei Patienten mit rheumatischen Beschwerden hilfreich.

 

4 – Angeborene Kiefergelenkerkrankungen

 

Sehr selten sind bei Kindern angeborene Anomalien des Kiefergelenks zu beobachten. In einigen Fällen kann man sogar keinen Kiefergelenk sehen. Bei diesen Patienten wird ein schwieriger Behandlungsprozess verfolgt, und eine frühe Operation ist ein häufiges Rezidiv.

 

5 – Tumorentwickelung in der Kiefergelenkregion

 

Alle anatomischen Strukturen in der Region können eine Tumorentwicklung aufweisen, sind jedoch selten. Aus den Gelenkstrukturen selbst können sich Verdickungen des Meniskus, der Nackenchondrome und der Osteome entwickeln. Die Speicheldrüse der Parotis aus den benachbarten Organen ist das Organ, das die Tumorstruktur am meisten entwickelt, und 80% davon sind gutartig.

 

Behandlung von Tumoren

 

Bening-Tumore werden entsprechend ihrer Größe entfernt und mit Weichteilen in der Region repariert. Maling-Tumore werden umfangreicher entfernt und mit Geweben aus regionalen oder entfernten Regionen repariert.

Posted in Plastische, ästhetische, Mund- und Kieferchirurgie by Prof. Dr. Kemal UĞURLU
Butonları Göster
Butonları Gizle